Am Dienstag, den 25.06.19, haben wir mit Frau Lüsse, unserer Deutschlehrerin, die Caricatura in Kassel besucht.

Wir trafen uns um 17:00 Uhr am Hauptbahnhof Kassel und um 17:15 Uhr begann unsere Führung. Vorher unterschrieben wir alle eine Karte, um uns bei der Kasseler Sparkasse zu bedanken, die die Eintrittskarten und die Führung für Kasseler Schulen gesponsert hat. Nach der Führung sollten wir nochmal jeder für sich durch die Ausstellung gehen und unsere Lieblingskarikatur fotografieren.

Geleitet wurde die Führung von Saskia Wagner, welche Teil der Geschäftsleitung ist. Zu Anfang erzählte sie uns etwas über die Institution. Zum Beispiel, dass die erste Ausstellung 1987 parallel zur documenta stattfand und dass die Räumlichkeiten früher von der Bahn als Lager genutzt wurden. Außerdem haben wir erfahren, dass vier Ausstellungen im Jahr stattfinden.

Die Ausstellung, die wir besucht haben, trug den Namen Deutschland dreht durch. Anlass der Ausstellung war der siebzigste Geburtstag des Grundgesetzes. Es war eine Gruppenausstellung von insgesamt 41 Künstlern. Inhalte waren unter anderem Meinungsfreiheit, Pressefreiheit etc.

Den Anfang der Führung haben die Karikaturen über Wahlen gemacht. Danach kamen Themen wie Gender, Deutsche Einheit, Flüchtlinge, AfD etc.

Frau Wagner erklärte uns ebenfalls, dass eine Karikatur daran zu erkennen ist, dass sie eine Text- und Bildebene hat. Außerdem hat sie uns nochmal darauf aufmerksam gemacht, dass Karikaturen zwar lustig dargestellt und zum Lachen sind, sie allerdings auch auf das ernste Thema, welches dargestellt wird, aufmerksam machen sollen. Es wurden ebenfalls Fragen von unserer Klasse gestellt, welche Frau Wagner kompetent beantwortet hat.

Frage: Wie lange dauert es, eine Ausstellung vorzubereiten?

Antwort: Das kommt ganz darauf an, wie umfangreich die Ausstellung wird. Zu dieser Ausstellung wurde ebenfalls ein Buch entwickelt, wodurch die Vorbereitung ein wenig länger gedauert hat. Aber im Durchschnitt dauert die Vorbereitung ca. ein dreiviertel Jahr.

Frage: Wurden schon mal Karikaturen gesendet, die abgelehnt wurden?

Antwort: Es ist bis jetzt noch nicht vorgekommen, was zum einen daran liegt, dass die Zeichnerszene sehr zurechnungsfähig ist und zum anderen, dass die Caricatura die Künstler selber aussucht und Kunst anfragt.

Abschließend haben wir in der Eisdiele auf dem Vorplatz des Bahnhofs uns unsere Lieblingskarikaturen gezeigt und darüber gesprochen, warum wir gerade diese ausgesucht hatten.

Unser Fazit: Der Besuch der Caricatura ist sehr zu empfehlen (besonders wenn man die Möglichkeit hat, diese kostenlos zu besuchen).

(Louisa Bönning und Samir El-Haouari)

 

singlepost-ic Von valomedia Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.